Maronen-Roehrling: Naehrwerte, Inhaltsstoffe und Wirkung des Maronen-Roehrlings

Der Maronen-Roehrling hat weisses oder hellgelbes Fleisch, das sich bei der Verletzung blau verfaerbt, beim Trocknen aber wieder gelb wird. Da das Pilzfleisch ziemlich fest ist, ist sie fuer allerlei Zubereitungsarten (Kochen, Trocknen, Salzen) verwendbar, aber vor allem fuer das Braten.

Nuetzliche Eigenschaften des Maronen-Roehrlings: Naehrwerte, Inhaltsstoffe und Wirkung des Maronen-Roehrlings

Maronen-Roehrlinge sind vom Geschmack her nicht intensiv pilzig und verbreiten fast keinen typischen Pilzduft. Trotzdem zaehlt man sie heute zu den populaersten Pilzarten im Mitteleuropa. Zudem verfuegen sie uber eine Reihe nuetzlicher Eigenschaften, die fuer wenige andere Pilze chrakteristisch sind.

1. Diese Pilze enthalten eine selten vorkommende nichtproteinische Aminosaeure L-Theanin und wertvolle Polysacchariden, die die Entwicklung von Sarkomen und anderen boesartigen Tumoren hemmen.

2. Der aus getrockneten Maronen-Roehrlingen gewonnene Methanol-Extrakt weist die antioxidative Wirksamkeit auf. Medizinische Studien der letzen Jahrzehnte haben ergeben, dass die Antioxidantien Erneuerungsprozesse im ganzen Koerper anstossen, wobei sie das Herz und die Gefaesse staerken, das Immunsystem unterstuetzen und den Stoffwechsel anregen.

Rezepte mit Maronen-Roehrlingen empfohlen bei:

  • Bluthochdruck
  • Regelmaessigem Verzehr von Tee und Kaffee
  • Krebs und Krebsprävention
  • Reizbarkeit und Nervositaet
  • Uebergewicht
  • Psychischer und koerperlicher Ueberanstrengungen
  • Vorzeitiger Alterung der Haut
  • Stoffwechselstoerungen
  • Geschwaechtem Immunsystem
  • Herz- und Kreislauf-Erkrankungen
  • Vorzeitiger Aletrung des ganzen Koerpers

Rezepte mit Maronen-Roehrlingen nicht empfohlen bei:

  • Pankreatitis
  • Leber – und Gallenblasenerkrankungen in akuter Phase
  • Alter unter 7 Jahren
  • Schwangerschaft und Stillen

Vorsicht! Einige Exemplare von Maronen-Roehrlingen koennen Caesium enthalten, deswegen ist es zu empfehlen, die feine Haut des Pilzhutes vor der Zubereitung zu entfernen.

Artikelverfasser: Irina Jegorowa (Moskau)

5.0/5.0 Article rating
4 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar